OUTSOURCING

FORMEN DER FREMDVERGABE UND IHRE FOLGEN

Die Tendenz zum Outsourcing nimmt zu. Aufgabenbereiche und ganze Abteilungen werden ausgegliedert, eigenes Personal wird reduziert. Häufig existenzgefährdende Folgen für die Betroffenen sollen von den Betriebspartnern abgemildert oder abgewendet werden. Dafür bedarf es eines umfangreichen Wissens über Möglichkeiten der Beschäftigungssicherung.
Neben der genauen Kenntnis von Rechten und Befugnissen zählen kompetent entwickelte und vertretene eigene Lösungen zu den Voraussetzungen, damit der Betriebsrat aus einer überzeugenden Position heraus die Belange der Beschäftigten vertreten kann. So können zukunftssichernde Lösungen für das Unternehmen und den Betriebsstandort gemeinsam mit dem Arbeitgeber gestaltet werden.

Ziele des Seminars:

  • Sie können souverän mit den Inhalten von Outsourcing und Personalabbau umgehen
  • Sie kennen die möglichen Folgen für Ihre KollegInnen
  • Sie wecken durch Ihre Kompetenz das Vertrauen von KollegInnen und Arbeitgeber
  • Sie können auf neue Sachlagen hinsichtlich beabsichtigten Outsourcings sofort rechtssicher und mit zielführender Strategieentwicklung reagieren

 

Seminardauer: 3 Tage (Beginn erster Tag: 10:00 Uhr; Ende letzter Tag: 16:00 Uhr)

 

Für Termine und Seminarorte sehen Sie bitte hier  

oder fragen einen Individuellen Termin an: E-Mail oder 040 - 35 00 49 70.

SEMINARINHALT

I. Outsourcing – rechtliche und tatsächliche Bedeutung

  • Outsourcing – Entstehung und Handhabung einer Begrifflichkeit
  • unterschiedliche Formen des Outsourcings

    • Betriebs- und Unternehmensaufspaltungen
    • Ausgliederung von Abteilungen
    • Fremdvergabe betrieblicher Leistungen und Aufgaben
    • Inanspruchnahme von Leiharbeit
    • Outsourcing als Betriebsänderung

II. Ursachen und Beweggründe für Outsourcing

  • Erwartung betrieblicher Kostenreduzierung und Flexibilität
  • Erfahrungswerte vorhergehender Maßnahmen in Unternehmen und Konzernen


III. Folgen für die Arbeitnehmer

  • (Teil-)Betriebsübergang, Fusion oder Umwandlung –
  • Anwendung des §613a BGB und des Umwandlungsgesetzes
  • Befristung, Versetzung, Änderungs- und betriebsbedingte Beendigungskündigung
  • Mitwirkungsrechte des Betriebsrats


IV. Bedeutung von Tarifvertrag und Betriebsvereinbarungen

  • Tarifliche Vorgaben und Sperren zu Outsourcing und Personalabbau


V. Positionierung des Betriebsrats

  • Einschätzung betrieblicher Erwartungen durch den Betriebsrat
  • Strategieentwicklung und Erarbeitung von Alternativvorschlägen
  • „In Lösung kommen“: Vom Problemblick zur Lösungsentwicklung
  • Informations- und Unterrichtungsansprüche des Betriebsrats
  • Verhandlung und Beratung mit dem Arbeitgeber
  • Hinzuziehung von Beratern und Sachverständigen




© MARK GmbH 2010; Änderungen vorbehalten